XELLA Porenbeton Österreich GmbH

Branche: Baukomponenten, Dämmstoffe / Baustoffe / Zubehör

Helmut Pussnig
Helmut Pussnig

Nicht von gestern: Passivhäuser aus Ytong


Einfache Anwendung – maximale Dämmung: Mit Ytong Thermoblock 40 oder 50 cm, wird dank der weiterentwickelten Wärmeleitfähigkeit ohne zusätzliche Dämmschicht der erforderliche Wärmeschutz für Niedrigenergiestandard erreicht. Durch das Gütesiegel „natureplus“ gibt es dazu in vielen Bundesländern auch noch zusätzliche Förderungen.


Darfs noch ein bisserl mehr sein? Passivhausstandards können nur zweischalig erreicht werden – dazu braucht es Wand plus Dämmung. Die Lösung heißt ganz einfach Ytong Thermoblock in Verbindung mit  einem Wärmedämmverbundsystem aus Mineraldämmplatten. Dieses ist – wie Ytong – leicht zu verarbeiten, diffusionsoffen, brandsicher und umweltfreundlich. Das massive Dämm-System, das von Röfix bzw. Sto  (Röfix Minopor bzw. Sto Therm Cell) angeboten wird, ermöglicht in Verbindung mit Ytong einen ökologischen, massiven Passivhausbau unter Einsatz rein natürlicher Bau- und Dämmstoffe.

 

Sanierung leicht gemacht! Die Mineraldämmplatte Ytong Multipor spielt ihre Trümpfe in der Sanierung aus. Sie eignet sich besonders für die Innendämmung von Außenwänden sowie für die unterseitige Kellerdecken- und Tiefgaragendämmung.